19.12.2018 von Ben Kuplien in Produktwelt

Das Alibaba-Ökosystem – Mehrwert für alle dank Big Data

Mit seinen verschiedenen Handelsmarktplätzen hilft Alibaba kleinen und mittelständischen Unternehmen, im Welthandel Fuß zu fassen. Alibaba weiß, wie man Big Data – im B2B und B2C – optimal einsetzt.

 

Alibaba möchte nicht in einem etablierten Markt anderen etwas vom Kuchen wegnehmen, sondern als Enabler für Technologie, Logistik und digitalisierten Handel Märkte neu erschließen: Die Endverbraucher finden bei Alibaba unterschiedliche Handelsplattformen, technologische Neuerungen, Entertainment, Reiseorganisation, Zahlungssysteme und Lieferservices. In allen Lebensbereichen wird hier optimale Versorgung angestrebt und Big Data gesammelt, das wiederum den Anbietern ermöglicht, ihr Sortiment entsprechend der Nachfrage anzupassen. Dies schafft man nur mit dem Wissen, wie man anhand der Daten maßgeschneiderte und innovative Angebote entwickelt.

Karl Wehner, Managing Director Alibaba Group
Karl Wehner, Managing Director Alibaba Group

 

Im Alibaba-Ökosystem bekommen die Unternehmer hierbei Unterstützung, sowohl auf der Handels- als auch auf der Bezahl- und der Technologieebene: Alibaba ist kein Listing Service, wo jede Produktseite gleich aussieht: „Wenn ich mich, als Händler, auf der Plattform präsentiere, dann ist das mein Flagship-Store, meine Group Identity, meine Marke, die ich dort dem Konsumenten präsentiere.“ Alibaba bietet außerdem die Möglichkeit, das Warenrisiko zu übernehmen und die Produkte im Alibaba-Flagship-Store anzubieten sowie Crossborder-E-Commerce-Geschäfte zu betreiben.

 

Marken, die in Europa unbekannt sind, haben manchmal in China großen Erfolg. Manch- mal bedienen Sie eine Nachfrage sogar per Zufall. Denn europäische Händler wissen oft nicht, was genau jetzt in China gefragt ist.

Karl Wehner, Managing Director Alibaba Group

 

China ist für europäische Anbieter ein Wachstumsmarkt mit unglaublichem Potenzial: 700 Millionen Chinesen sind online – und zum größten Teil bereits Alibaba-Kunden. Weitere 700 Millionen werden bald online sein – und sind jetzt schon potentielle Kunden. Ein weiterer Faktor, speziell für deutsche Händler, ist das hohe Ansehen des Labels „Made in Germany“: Es gilt als Garant von hoher Lebensqualität, Sicherheit und Gesundheit, vor allem im Lebensmittelbereich.

Karl Wehner, Managing Director Alibaba Group
Karl Wehner, Managing Director Alibaba Group

 

On- und offline sind für Alibaba kein Entweder-oder

Die Unterscheidung von Online- und Offline-Handel ist aus Alibabas Sicht überholt. Es geht uns um ein Verständnis davon, was Kunden gerne analog erleben und wie man dieses Erlebnis mit digitalen Möglichkeiten verbessern kann. Sie sollten offline die gleichen Vorteile haben wie online und umgekehrt. Das beste Beispiel für die Verschmelzung von on- und offline sind die „Hema“-Supermärkte. Das sind stationäre Handelsfilialen, in denen dank einer App analoges Einkaufen und digitales Bestellen, Lieferungen nach Hause und Verzehr in der Filiale beliebig und zeitlich flexibel miteinander kombiniert werden können. Kunden müssen nicht darüber nachdenken, was sie heute über welchen Kanal kaufen. Der Kunde denkt in Bedürfnissen und Marken und je nachdem, wo er ist, kann er sich kurzfristig entscheiden, wie er einkaufen möchte.

Keywords in diesem Beitrag:
  • Alibaba
  • Big Data
  • China
  • Crossborder-E-Commerce
  • Filiale
  • Handelsmarktplatz
  • Handelsplattform
  • Hema
  • Karl Wehner
  • Lieferservice
  • Ökosystem
  • Reiseorganisation
  • Zahlungssystem
Symposium Feines Essen + Trinken
Symposium Feines Essen + Trinken

Weitere Artikel aus dem Ressort