12.11.2019 von Symposium Feines Essen + Trinken in Foodtrends

Kreativer Perspektivwechsel: Marije Vogelzang hinterfragt mit Eating Designs gewohnte Esskultur

Foto oben: Marije Vogelzang  © Judith Jockel

Die langfristige Etablierung einer nachhaltigen Lebensweise ist die große Herausforderung unserer Zeit. Gesellschaft und Wirtschaft müssen jahrelang erfolgreich praktizierte Strukturen und Prozesse disruptiv hinterfragen. Das betrifft auch die Lebensmittelbranche: Produktion und Konsum von Lebensmitteln ist vielfach herausfordernd. Immer noch werden zu viele Lebensmittel weggeworfen, der Plastikmüll aus Verpackungsmaterialien stellt ein anwachsendes Problem für die Umwelt dar. Verbraucher, Produzenten und Handel müssen zusammen verantwortlich handeln und gewohntes Terrain verlassen. Doch Umdenken ist schwierig, nicht weil es an Ideen mangelt, sondern weil die Macht der Gewohnheit so stark ist. Hier setzt Marije Voglzang mit ihren Eating Designs an. Die Niederländerin lockt den Rezipienten mit ihren poetisch-verspielten Food-Installationen aus dem Korsett seiner Comfort-Zone hinaus. Verdreht ihren Gästen mit verrückt-innovativen Ideen den Kopf, schafft Raum für neue Denkimpulse und Lust auf Veränderung.

Marije Vogelzang, Faked Meat

Foto: FAKED MEAT

„Mit Marije Vogelzang würde ich sofort ein Food-Start-up gründen.“
Urs Bischof, Geschäftsführer Le Buffet Restaurant & Café GmbH

Marije Vogelzang ist Eating Designerin und Gründerin des Dutch Institut for Food und Design. Die Niederländerin macht auf spielerische und experimentelle Weise auf unser Essverhalten und die daraus resultierenden Probleme aufmerksam. Die Berufsbezeichnung Food-Designerin lehnt sie ab, stattdessen nennt sie sich Eating Designerin. Mit ihren kreativen Inszenierungen von Mahlzeiten bricht sie mit gewohnten Sichtweisen auf Ernährung und Tischkultur und hinterfragt erlernte Traditionen und Verhaltensmuster auf ihre Sinnhaftigkeit.

Marije Vogelzang, Sourdough Tales

Foto: SOURDOUGH TALES

„Personally I don’t call myself a food-designer since I feel food is already perfectly designed by nature. I like to work and be inspired by the verb of eating. Working with heritage, culture, social and psychological influences gives me the opportunity to explore the world in a very simple, emotional and close to the heart way.“ 
Marije Vogelzang, Eating Designer, Gründerin des Dutch Institut for Food & Design

Marije Vogelzang, Bits'n Bytes

Foto: BITS ‘N BYTES © Fred Ernst

Marije Vogelzang will mit ihren interaktiven Food-Installationen Menschen zusammenbringen und zu einer Reflexion von Essgewohnheiten anregen. Ihre Arbeiten fokussieren sich auf einen Perspektivwechsel: Gewohntes Verhalten wird hinterfragt und neue Lösungsansätze auf spielerische Weise erprobt. Ihre Leidenschaft für Food-Experimente entdeckte Vogelzang an der Design Akademie in Eindhoven. Dort entwarf sie 1999 im Rahmen eines Studienprojektes ein Beerdigungsmahl ganz in Weiß, der Farbe, die in vielen östlichen Kulturen die traditionelle Farbe für Trauerrituale ist. Seitdem entwickelte sie zahlreiche Food-Installationen und Bankett-Szenerien. Einmal interagieren ihre Gäste zusammen durch eine essbare Tischdecke hindurch oder entdecken Wurzelgemüse, eingebacken in einen Mantel von Ton. Zur Eröffnung einer Ausstellung über den Zweiten Weltkrieg bereitet Vogelzang Gerichte aus längst vergessenen Original-Rezepten aus der Kriegszeit.

“Food goes to the stomach, but it can also activate the brain and can rouse strong memories and emotions.”
Marije Vogelzang, Eating Designer, Gründerin des Dutch Institut for Food & Design

Marije Vogelzang, Rice Life

Foto: RICE LIFE

Die Reaktionen auf Vogelzangs Inszenierungen sind emotional: Menschen werden durch Speisen an Erlebnisse erinnert und beginnen einen gemeinsamen Dialog. Die Designerin erinnert die Rezipienten daran, dass Essen mehr ist als reine Nahrungsaufnahme. Essen ist mit Gefühlen und Sinnen verbunden und verbindet Menschen. Mit ihren Eatings Design verführt die Niederländerin auf verspielte Art und Weise die Menschen zum Nachdenken. Wer die Chance hat, bei einem ihrer Design-Bankette teilzunehmen, macht die Erfahrung, Nahrung mit allen Sinnen wahrzunehmen, mit den anderen Gästen in Interaktion zu gehen und einen neuen Blick auf sein gewohntes Verhalten zu erlangen.

Marije Vogelzang, Eat Love Budapest

Foto: EAT LOVE BUDAPEST

Roma werden in Ungarn stark diskriminiert. Um eine neue Form der Begegnung möglich zu machen, kreierte Marije Vogelzang die Ausstellung: „EAT LOVE BUDAPEST“. In dieser interaktive Food-Installation verköstigten Roma-Frauen die Gäste mit selbstgemachten Speisen und erzählten ihre Lebensgeschichten. Es entstand ein Raum für Neugierde, Anteilnahme und aktiven Austausch. In einer weiteren Arbeit nimmt die Designerin sich des Problems einer übersättigten Gesellschaft an und präsentiert Teller mit Platzhalter-Elementen. Die verspielten Tellerinstallationen suggerieren dem Auge – welches die kontrollierende Funktion bei der Nahrungsaufnahme innehat – mehr Volumen und verhindern eine Übersättigung.

Marije Vogelzang, Volumes

Foto: VOLUMES

All my designs end up in the toilet. We all eat. This is something that makes us all the same. All humans need to eat to survive. Food is our fuel and our healer. Besides that, food is our inner nourishment. It is social glue, a showcase of our identity that can comfort us, reveal memories of forgotten times and hidden places. Food can bring joy, status, sadness, conviviality and connection.“
Marije Vogelzang, Eating Designer, Gründerin des Dutch Institut for Food & Design und Kuratorin

Vogelzangs innovative und kluge Food-Projekte brachten 2014 die Design Akademie in Eindhoven dazu, der Designerin die Leitung der neu errichteten Abteilung FOOD NON FOOD zu übertragen. Seitdem unterrichtet Vogelzang angehende Designer und gibt ihre reichen Erfahrungen aus zahllosen Food-Experimenten weiter. Zudem gründet sie 2016 das Dutch Institut of Food & Design, eine globale Plattform für Designer, die sich in ihrer Arbeit mit Ernährung und Esskultur beschäftigt.

Marije Vogelzang, Roots

Foto: ROOTS

Keywords in diesem Beitrag:
  • Eating Design
  • Esskultur
  • Food-Installation
  • Foodtrends
  • Marije Vogelzang
Symposium Feines Essen + Trinken
Symposium Feines Essen + Trinken

Weitere Artikel aus dem Ressort