19.07.2019 von Symposium Feines Essen + Trinken in PoS

10 Grundsätze für erfolgreiche Retail-Gastronomiekonzepte

„90 % ist Fleiß, Zuverlässigkeit und Arbeit. 10 % ist Inspiration und Eingebung.“
Ueli Prager, Gründer von Mövenpick

Out-of-Home-Umsätze steigen und die E-Commerce boomt. Eine Reihe innovativer Gastronomie-Konzepte im LEH zeigt bereits erfolgreich, welches Potenzial der Convenience-Trend für die Kundenbindung im stationären Handel freisetzt. Gastronomie am PoS ermöglicht neue positive Einkauferlebnisse und begeistert damit Konsumenten und Händler gleichermaßen. Urs Bischof – COO für Le Buffet Restaurant, Dinea Gastronomie und EATALY – zeigt die Erfolgsgeheimnisse der führendenden Gastronomie-Konzepte für Warenhäuser. Er warnt vor strategielosem Digitalisierungshype und vereinbart in den vorgestellten Leitsätzen für erfolgreiche Konzepte Systematisierung und Flexibilität, lokale Anforderungen und globale Trends:

1. Konzepte für Locals

„Wir analysieren die lokale Gästestruktur und deren Bedürfnisse.“ Die Analyseergebnisse prägen das ganzheitliche Gastronomie-Konzept, vom Interieur-Design über die Sortimentszusammenstellung bis zu den Kommunikationsmaßnahmen. Das kundenzentrierte Vorgehen, angereichert mit lokalem Kolorit, sichert die nachhaltige Kundenbindung.

2. Think global – eat local

Die globalen Food-&-Beverage-Trends treiben die Innovation der lokalen Verzehrgewohnheiten.“ Der Blick über den Tellerrand lohnt sich: Nicht nur die experimentierfreudigen Konsumenten der jüngeren Generationen interessieren sich für globale Food-Neuheiten, ob Plant Based oder Levante Küche. Auch bei Best Agern ist das Interesse groß.

3. Systematisieren

„Unser Handel ist maximal systematisiert, um die maximale Flexibilität im Konzept zu gewährleisten.“ Le Buffet überzeugt mit einem skalierbaren, für schnellen Wachstum bestens konzipierten Geschäftsmodell. Das Modell vereint auf Effizienz ausgerichtete Systematisierung und den größtmöglichen Freiraum, um auf lokale Anforderungen einzugehen.

4. Brand – make or buy

„Wir analysieren die Markenrelevanz und entscheiden, ob wir eine Eigenmarke aufbauen oder eine Marke einkaufen.“ Bei Sortimentsentscheidungen ist die Kooption von Eigenmarken sowie etablierten und innovativen Industriemarken die beste Möglichkeit, um auf die vielfältigen Bedürfnisse einer heterogenen Kundschaft einzugehen.

5. Wohlfühlatmosphäre

„Wir gestalten Wohlfühlatmosphäre, um die Verweildauer zu erhöhen und den Bon zu steigern.“ Das Ambiente zählt für Bischof zu den drei Hauptzutaten eines erfolgreichen Konzepts, ebenso gehören Service und selbstverständlich hochwertiges Food dazu.

6. Food im gewünschten Zustand

„Ready to heat & ready to eat – Verzehr & Take away.” Der Kunde entscheidet flexibel und spontan. Er sollte deshalb jederzeit über alle Optionen verfügen, so ist der aktuelle Anspruch nach größtmöglicher Convenience gewährleistet.

7. Retail & Gastronomie sind eins

„Was der Kunde hier kauft, kann er hier essen. Was der Kunde hier isst, kann er hier kaufen.“ In der Gastronomie erlebt der Kunde unmittelbar die Zubereitung der im Retail angebotenen Waren und überzeugt sich dadurch von ihrer Geschmacksqualität. Das schafft Kaufanreize, auch für neue Produkte, und sichert ein positives Einkaufserlebnis mit zufriedenem Magen.

8. Digitalisierung ist auch keine Lösung

„Digitalisierung ist ein Werkzeug zur Optimierung exzellenter Standardprozesse und kann Ressourcen für die Kernaufgaben freisetzen.“ Beim guten Service und der Kundenkommunikation ersetzen digitale Prozesse die persönliche Herangehensweise allerdings nicht.

9. Food ist das neue Selfie

„Social Media kocht über.“ Strategische Social-Media-Maßnahmen vermitteln zwischen Kunden und Gastronomiebetrieben, können Transparenz und Kundenbindung steigern.

10. Food-Entertainer engagieren

„Food-Begeisterung ist Grundvoraussetzung in der Gastronomie.“ Die Vermittlung durch Food-Entertainer am PoS prägt nachhaltig die Wertschätzung qualitativer Lebensmittel beim Kunden. Das kuratierte Essen – also das Anbieten einer perfekt auf den Geschmack des Kunden angepassten Individuallösung – kristallisiert sich als künftiger Food-Trend.

„ Die 3 Hauptzutaten für erfolgreiche Konzepte: Food, Ambiente, Service.“
Urs Bischof, Geschäftsführer, Le Buffet, Dinea, EATALY

Die von Urs Bischof vorgestellten Grundsätze gehören zur Best-Practice-Reihe über die erfolgsgekrönten Gastronomie-Konzepte für den LEH. Künftig werden Sie auf dem FoodYnsider mehr über sie erfahren können. Sobald weitere Artikel zu dem Thema online sind, erhalten Sie via Instagram und Facebook Bescheid. Folgen Sie dort einfach dem Symposium Feines Essen + Trinken – es lohnt sich.

Keywords in diesem Beitrag:
  • convenience
  • Gastronomie Konzepte
  • Retail
Symposium Feines Essen + Trinken
Symposium Feines Essen + Trinken

Weitere Artikel aus dem Ressort